Azubis der Rodermund GmbH & Co. KG spenden 750,– € an den Förderverein für krebskranke Kinder e.V., Freiburg.

 

Am Stadtfestsamstag, den 04. Oktober 2014 haben die Azubis zum 5. Mal einen Sonderverkauf durchgeführt. Wie in den Vorjahren wurden 20 % des Umsatzes und der Erlös aus Kaffee und Kuchen dem Förderverein gespendet.

Insgesamt kamen durch diese Aktion mehr als 330,– € zusammen. Die Geschäftsleitung der Fa. Gerd Rodermund GmbH & Co. KG hat den Betrag auf 750,– € angehoben und unterstützte somit die Aktion der Azubis.

Am 12.12.2014 wurde die Spende und ein Präsent mit Weihnachtsartikeln an den Förderverein übergeben. Die Azubis und Ihre Ausbilder wurden ins Elternhaus der Kinderklinik eingeladen und von Herrn Geppert begrüßt. Die Azubis informierten Herrn Geppert über Ihre Tätigkeit im Werksverkauf.

Bei Kaffee und Kuchen wurde den Azubis die Arbeit des Fördervereins nähergebracht und sie bekamen einzelne Räume des Elternhauses gezeigt. Außerdem wurden Sie über die Pläne des Neubaus der Kinderklinik und das dazugehörige Elternhaus informiert. Die Azubis kamen einstimmig zum Entschluss, dass der Förderverein für krebskranke Kinder e.V. Freiburg ein tolles Projekt in die Wege geleitet hat. Sie haben beschlossen weiterhin den Förderverein zu unterstützen. Die Auszubildende Elisabeth Ragusa hat spontan entschlossen, dass sie den Förderverein auch privat unterstützen möchte und gerne beim jährlichen Sommerfest mithelfen möchte.

Herr Geppert hat sich sehr über die Spende und den zukünftigen Einsatz der Azubis gefreut. Er wünschte den Azubis viel Erfolg bei Ihrer Ausbildung bei der Fa. Rodermund.

Erwähnt sei noch, dass der Werksverkauf am letzten Mal am Samstag, den 20. Dezember mit Weihnachtsartikel geöffnet hat. Nach der Winterpause (Umbau auf Frühjahrsartikel) hat der Werksverkauf am Mittwoch, den 21.01.2015 zum ersten Mal wieder geöffnet. Die Azubis freuen sich auf Ihren Besuch. Natürlich wird auch weiterhin das „Spendenkässchen“ des Förderverein für krebskranke Kinder e.V., Freiburg im Werksverkauf aufgestellt sein.